Wohnbau "Baugruppe LiSA"
Seestadt Aspern

Baujahr: 2015
Ort: 1020, Wien
Wohneinheiten: 48, Ateliergebäude,
Gemeinschaftsinsel

Projektpartner: raum+kommunikation

Bauträger: LiSA, Schwarzatal
Freiraumplanung: zwoPK

Eröffnungsfeier
Für das Baugruppenprojekt wurde ein Gebäude entwickelt, das vielfältige Wohnformen und Nutzungsmöglichkeiten zulässt. Ein Gebäude bei dem der gemeinsame Nenner sehr klein ist, die Vorgaben der Architektur sich auf ein Minimum beschränken, um einen hohen Spielraum für die Nutzer zu ermöglichen.
Das Gebäude besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen: einem kompakten Haus und einer offenen Struktur.
Das Haus selbst soll auf einem sehr einfachen statischen System basieren, einem Stützen-Plattensystem mit nichttragenden Außenwänden, bei dem also nur die tragenden Elemente und die Sanitärschächte vorgegeben werden.
Die Wohnungsgrößen und –zuschnitte sollen durch die Nutzer definiert werden. Es wird lediglich eine Zonierung vorgegeben, die eine unterschiedliche Schichtung von Privatheiten vorsieht.
Von der privaten Freiraum- und Wohnzone an der Außenseite hin zu einer halbprivaten, sehr kommunikativen Ebene. Dazwischen eine Filterzone mit Küche, Bad, Abstellraum...
Diesem einfachen Haus vorgelagert und auf Distanz gestellt soll eine offene Struktur errichtet werden, die einerseits die Erschließung aufnimmt und andererseits Platz für vielfältige Nutzungen bietet.
Hier sind private Gärten genauso zu finden wie gemeinschaftlich genutzte Terrassen und Kinderspielflächen.
Die Struktur kann zudem auch teilweise ausgebaut werden: Büros, Werkstätten, Gemeinschaftsräume wären hier denkbar.
Den Bewohnern soll ein möglichst großer Interpretationsspielraum geboten werden, in Form von gestaltbaren Flächen, die sich direkt vor der eigenen Haustüre befinden.