Wohnbau Cumberlandstraße

Baujahr: 2009
Ort: 1140, Wien
Wohneinheiten: 56

Bauträger: Migra + Arwag
Freiraumplanung: EGKK
Inmitten eines riesigen Gartens mit altem Baumbestand gelegen, folgt die Formgebung den Bäumen und generiert so eine außergewöhnliche Anordnung der Wohneinheiten, die als eingeschoßige Stadtvillen ausgeführt sind.
Le Corbusiers Thema, "das Wohngebäude nicht nur als Teil der Stadt, sondern als Stadtlandschaft selbst" zu sehen, als vertikal geschichtetes Bauland, das Gebäude als Katalysator für die Verdichtung und Schichtung des städtischen Raumes, bildet für wimmerundpartner die Ausgangsüberlegung zum Wohnhaus Cumberlandstraße.
Den Rahmen gibt eine Parkanlage mit prachtvollem, altem Baumbestand vor, die sich nach Süden erstreckt. Erklärtes Ziel ist es, das Gebäude an den Baumbestand anzupassen, einen "Tanz mit den Bäumen" zu wagen, um den Charakter des Parks zu erhalten: "Die Baukörper wiegen sich im Takt mit den Bäumen, sie schmiegen sich an, sie weichen zurück, sie drehen sich."